IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Brolt Eisenstaubs Lehre des Metalls, Auszug aus dem Leitfaden der Schmiede
Iljardas
Beitrag 27.03.2006 - 13:32
Beitrag #1


Ordensmeister
Gruppensymbol

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 6,725
Mitglied seit: 15.11.2004 - 18:09
Wohnort: Landau
Mitglieds-Nr.: 12
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister
Datenblatt 1
Datenblatt 2
Datenblatt 3



Hallo Wendolyn,

ich habe gehört, dass du dich unlängst für die Schmiedekunst aus Yith interessiert hast, wobei mir schleierhaft wie du dieser mit deinem Körperbau nachgehen willst...
Anbei jedenfalls ein Auszug aus dem Buch meines Meisters über die verschiedenen Metalle, die gewöhnlich von den zwergischen Schmieden verwendet werden.
Ich freue mich schon auf deinen nächsten Besuch. Ich habe mir überaus schmackhaftes Dunkelbier liefern lassen, also beeil dich bevor ich selbst alles trinke!

Gruß
Makros Stahlhaupt

Eisen
Nun ja was will man denn großartig über den Grundstoff für jedes Werksstück eines Schmiedes verlieren. Eisen kann man für nahezu alles gebrauchen. Allerdings sollte man auf die Reinheit des Metalls achten. Schlecht oder nur ungenügend bearbeitetes Eisen ist nicht so widerstandsfähig und daher meist auch schneller kaputt.
=> gutes Eisen / Verarbeitung = WF +1W30
=> schlechtes Eisen / Verarbeitung = WF -2W20

Stahl
Hier wird das Handwerk schon interessanter. Bei Menschen doch eher selten zu gesehen, sollte ein jeder zwergische Schmiedelehrling einmal Stahl hergestellt haben. Durch verschiedenste Arten der Erhitzung, Bearbeitung und Veredelung wird gewöhnliches Eisen in harten Stahl verwandelt. Ein wunderbares Metall für schnelle Arbeiten. Allerdings ist Stahl etwas schwerer als normales Eisen. Dies sollte man vor allem bei Rüstungen und Waffen bedenken.
=> WF + 2W30, Gewicht + 25%, bei Waffen = BSP +2 & KKB +1, bei Rüstungen SF+1 & BBE -1 sowie KAP-Abzug +20

Zwergenstahl
Dieses Metall ist eine der besten Entwicklungen der Schmiedepriester des 2. Jahrhunderts. Durch einen Zauber oder mehrwöchiges Bearbeiten normalen Stahls entsteht ein Metall, das die Härte normalen Stahl hat, aber dessen Gewicht nur die Hälfte dessen ist. Es eignet sich hervorragend, um auch eher schwächlichen Kunden wie z.B. Elfen oder Menschenfrauen eine gute Rüstung zu bauen, mit der sie sich dann noch bewegen können.
=> WF + 2W30, bei Waffen = BSP +3 & KKB +1, bei Rüstungen SF+2

Silber
Silber ist eines der Edelmetalle, welche sich noch sinnvoll in unserem Handwerk benutzen lässt. Obwohl Silber nicht ganz mit der Härte von reinem Eisen mithalten kann, hat es doch sehr durchschlagende Wirkung vor allem bei Lykantrophen und anderem Getier. Außerdem eigent es sich neben der rein optischen Wirkung zur Verzierung von Waffen und Rüstungen, da das Metall sich leichter bezaubern lässt.
=> WF -1W30, bei Waffen = BSP -2 & KKB -1 (gg. Lykantrophen etc. BSP +8 & KKB +4 sowie TT +3), bei Rüstungen SF-1 (gg. Lykantrophen etc. TT -2 und Schaden -50%), bei Bezauberung KF-Bonus von 3

Gold
Welcher Zwerg könnte dem edlen Glitzern dieses Metalls schon widerstehen. Gold ist und bleibt eines der meistbegehrtesten Metalle, wenn man mal von den drei noch folgenden absieht. Gold ist etwas weicher als Silber und hat nicht die durchschlagende Wirkung gegen bestimmte Wesen. Dafür ist Gold leichter und eignet sich noch besser zur Bezauberung. Schon kleine Einlagen oder goldene Runen verleihen Werksstücken magische Fähigkeiten.
=> WF -2W20, bei Waffen = BSP -2 & KKB -2, bei Rüstungen SF-2, bei Bezauberung KF-Bonus von 4 & Bezauberungskosten -2W20 BMKP und (BMKP*10) ZAP

Schwarzstahl
Nun kommen wir sozusagen zu der Creme de la Creme wie es ein Bäckermeister ausdrücken würde. Beginnen will ich mit dem Metall, das unter dem Namen Schwarzstahl bekannt ist. Schwarzstahl ist ein Metall mit solch unglaublicher Härte, dass sich schon manch Drache daran sprichwörtlich die Zähne ausgebissen hat. Die Herstellung des Metalles ist, wenn nicht auf magischem Wege, sehr aufwendig und gefährlich. Neben reinem Zwergenstahl, etwas Silber und Gold benötigt man dazu noch das Blut eines Ogers, Drachen oder Lindwurms. Der erste Schwarzstahl wurde übrigens im Besitz eines Mondelfen gefunden. Dass sich dieser Abschaum ebenfalls derart gut in der Schmiedekunst auskennt, sollte ein alarmierendes Signal für uns alle sein!
=> WF *2, bei Waffen = BSP +6 & KKB +3 sowie TT+2, bei Rüstungen = SF +3 sowie TT -2

Adamantium
Adamantium ist ein Metall aus längst vergessenen Tagen. Hergestellt wurde von den Mistralzwergen im Krieg der Völker gegen die Engel. Zwar war dieser Krieg von vorneherein nicht zu gewinnen, doch überraschten die Streitmächte, die durch die Mistralzwerge ausgerüstet wurden, ihre Gegner mit einer solchen Durchschlagskraft, dass viele Schlachten länger ausgefochten wurden, als die Glaubenskrieger dachten. Sei es wie es sei. Adamantium ist mit Ausnahme von Mithrax das härteste Metall auf ganz Tanaris. Zwar etwas schwerer als Schwarzstahl ist Adamantium noch härter als dieses Metall. Dadurch ist die Bearbeitung des Stoffes aber auch sehr aufwendig und bedarf einer hochwertigen Esse, für größere Mengen sollte auch ein Drachenblasebalg vorhanden sein, denn ansonsten wird die Arbeit nichts!
=> WF*2,5, bei Waffen = BSP +8 und KKB +4 sowie TT +3, bei Rüstungen = SF+4 sowie TT -3, Gewicht +20%

Mithrax
Mithrax ist ebenfalls ein Metall, das von den Mistralzwergen entdeckt wurde. Tief in der Erde und nur an wenigen Stellen zu finden, birgt dieses Metall wunderbare Fähigkeiten. Es ist hart wie ein Drachenpanzer und leicht wie Leder. Ein fähiger Schmiedepriester kann daraus ohne Probleme die besten Gegenstände herstellen und gar noch mit Magie verbessern, denn Mithrax lässt sich von allen Metallen am leichtesten bezaubern.Waffen aus Mithrax wurden in der alten Zeit von den Clanlord und Königen der Zwerge geführt. Ganze Rüstungen aus dem seltenen Metall trugen nur die Mistralzwerge, doch diese sind durch den furchtbaren Zorn der Götter vom Angesicht der Erde verschwunden.
=> WF*4; bei Waffen = BSP+10, KKB +5, TT +4; bei Rüstungen = SF +5 sowie TT -(1W4+1); Schmiede-Proben-Bonus von 5; bei Bezauberung KF-Bonus von 5 sowie Bezauberungskosten -20%

Zum Schluß meiner Ausführungen will ich noch erwähnen, dass mein Vetter Janusch Schmiedefaust nach Osten ausgezogen ist, um die Reiche dort zu besuchen. Er erwähnte das Metall Mithril, das dort zu finden sei. Ich habe von einigen Elfen und auch einem alten Elben davon gehört, doch habe ich keine Zeit alten Geschichten und Legenden hinterher zu jagen. Aber Janusch war ja schon immer ein Abenteurer...


Anmerkung: Es handelt sich hier um die Boni bei einer Herstellung von Gegenständen zu 100% aus einem Metall. Werden verschiedene Metalle verwendet, entscheidet der Spielleiter in welcher Hinsicht Boni anfallen.


--------------------
BLUT UND EHRE DER SCHWARZEN SONNE
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17.08.2019 - 23:46
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design