IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Der Kreuzritter und der Paladin, von W30.org
Medivh
Beitrag 18.08.2005 - 22:13
Beitrag #1


Maat
Gruppensymbol

Gruppe: Cherubim
Beiträge: 11,703
Mitglied seit: 12.11.2004 - 13:58
Wohnort: Saarlouis
Mitglieds-Nr.: 6
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Meister
Datenblatt 1



Noch eine Datei, die wohl aus dem Archiv von W30.org stammt:

Der Kreuzritter
(Aufstiegsklasse des Ritters und des Söldners)

Mindestvoraussetzungen
Der Ritter bzw. Söldner muss mindestens die 12.KEP-Stufe und darf höchstens die 10.WEP-Stufe haben; muss seit mindestens 4 Jahren denselben Glauben haben;

Vorteile
Kann Spruchrollen des Priesters benutzen; erhält +5 BSP-Bonus und +2 KKB-Bonus; Meisterangriffschance wird um 1 erhöht; hat weiterhin die Möglichkeit, Warlord zu werden; erhält mag. Waffe;

Einschränkungen
Behält die Einschränkungen des Ritters bzw. Söldners; spielt nicht mit Glaubenskämpfern anderer Cherubime zusammen;


[Geschichte kommt noch!];
Die Kräfte der mag. Waffe liegen im Ermessen des Masters.
Meisterangriffschance um 1 erhöht bedeutet, dass er diesen Bonus auch erhält, wenn die Meisterangriffschance bereits durch mag. Waffen oder ähnliches erhöht wurde (z.B. magisches Langschwert mit MA bei 1-3  Paladin mit diesem Schwert MA bei 1-4).


edit: die o.g. Infos stammen aus der Datei... das will ich nur klarstellen, nicht, dass jemand auf Geschichten etc. wartet biggrin.gif



Der Paladin
(Aufstiegsklasse des Ritters)

Mindestvoraussetzungen
Der Ritter muss mindestens die 12.WEP-Stufe erreicht haben; er darf kein Kreuzritter sein; muss seit mindestens 5 Jahren denselben Glauben haben;

Vorteile
Kann Priesterzauber (mit Einschränkungen); erhält „Untote-zerstören“-Amulett; KF+1; kann bekehren (mit Einschränkungen); hat weiterhin die Möglichkeit, Warlord zu werden;

Einschränkungen
In seiner Magie stark eingeschränkt; KF errechnet sich nicht nach ZAK-Rechnung; erhält weniger WEP beim Bekehren; erhält seine Zauber erst mit der Zeit;


Der Paladin im Spiel:
Der Paladin darf sich pro ZP jeweils 3 Priesterzauber aussuchen; nur diese 3 kann er; er lernt sie jedoch natürlich nicht alle auf einen Schlag, auch wenn es ihm seine ZP bereits sehr viele Sprüche zugestehen würden. Er erhält pro Abenteuer nur die Sprüche von jeweils 3 Zauberpunkten, da er ja „nachlernen“ muss.
Das heißt im Klartext: wenn ein Ritter in WEP-Stufe 12 zum Paladin aufsteigt, wäre es doch unlogisch, dass er nur aufgrund des „Aufsteigens“ alle Sprüche beherrscht. Er muss sie sich ja erst beibringen. Also erhält er für das erste Abenteuer, das er als Paladin bestreitet, nur seine ausgesuchten Sprüche der ZP 27 und 29 (bei 28 erhält der Priester sowieso keine). Begibt er sich dann in sein zweites Abenteuer als Paladin, darf er auch schon seine Sprüche der ZP 31 und 32 anwenden usw.
Wichtig dabei ist außerdem, dass die Berechnung des KF des Paladins weiterhin nach der Regelung von Nicht-ZAKs geschieht.
Das Amulett beinhaltet den Spruch „Totleb-Khans Zerstören von Untoten“; es ist zweimal täglich anwendbar.
Für einen geglückten Bekehrungsversuch erhält der Paladin außerdem nur 1W30+1W10WEP. Ansonsten gelten für ihn die selben Regeln wie für den Priester.


edit: Diese Paladinklasse stand ebenfalls in der Kreuzritter-Datei.


--------------------
there is no such thing as "too much power"
http://www.imdacil.de
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 17.10.2019 - 01:00
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design