IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Grotura-Maruk, Die Legende des Eisenkönigs
Iljardas
Beitrag 26.09.2006 - 13:50
Beitrag #1


Ordensmeister
Gruppensymbol

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 6,777
Mitglied seit: 15.11.2004 - 18:09
Wohnort: Landau
Mitglieds-Nr.: 12
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister
Datenblatt 1
Datenblatt 2
Datenblatt 3



Grotura-Maruk - Die Legende des Eisenkönigs
Die Orks von Tanaris sind ein gespaltenes und gejagtes Volk. Nicht nur, dass viele Rassen sie verfolgen und angreifen, wo sie nur können, sind die einzelnen Clans auch untereinander verfeindet. Blutfehde um Blutfehde hat schon so manchen Clan zerstört. Ganze Sippen sind verschwunden. Vieles Wissen um die Geheimnisse der Orks gingen verloren. Denn obwohl es viele, vor allem elfische Gelehrte leugnen haben die Grünhäute sehr wohl eine Kultur, deren Studium erstaunliches zu Tage fördert. So schrieb Jason Henry Liansen, Gelehrter aus den Hallen zu G'omth: „Ihr Auftreten erscheint oft roh und ungehobelt, fast tiergleich. Doch sollte man sich nicht von ihrem Äußeren und ihrem Verhalten täuschen lassen. Die Orks haben sehr wohl einen Sinn für ihre Gemeinschaft und für ihre Geschichte. Mir war es vergönnt, getarnt durch eine Zauber, den Worten eines alten Kriegers zu lauschen. Dieser erzählte einigen Jünglinge eine uralte Legende der Orks. Die Legende des Eisenkönigs. Ich war von dieser Überlieferung so fasziniert, dass ich mich nach meiner Rückkehr in die große Bibliothek sofort daran machte etwas über diesen Namen herauszufinden." Den Aufzeichnungen des Gelehrten lässt sich entnehmen, dass die Legende des Eisenkönigs in allen Clans und Sippen auf ganz Tanaris verbreitet ist. Dies erscheint aufgrund der Verschiedenheit der Stämme sehr überraschend. Der Sinn dieser Geschichten stimmt zum Großteil ebenfalls über ein. Fast man alle Erzählungen zusammen, so warten die Orks auf einen mächtigen Krieger. Dieser Anführer wird „seinen Siegeszug an einem Ende der bekannten Welt beginnen und bis an das andere Ende ziehen". Unter seinem Banner werden sich die Orks aller Stämme vereinigen und gemeinsam Seite an Seite ihren Peinigern und Verfolgern entgegen treten. Dieser mächtige Krieger wird den Namen der Eisenkönig tragen. Sein Wort wird Gesetz sein und sein Befehl wird Tausende in Bewegung setzen. Interessanterweise sprechen alle Erzählungen nicht davon welcher Rasse dieser Anführer entstammt, vermeiden dies sogar bewusst. Noch viel überraschender ist, dass diese Geschichten unabhängig von dem Glauben der Stämme überliefert wurde. Wie Liansen niederschrieb „fleht die Erwährung eines Cherubims gänzlich. Ganz als wollten sich die thongmorgläubigen Grotermas und die uhlumverehrenden Tormalkartos wirklich irgendwann einmal vereinen".
Doch was ist der Wahrheitsgehalt dieser Geschichte? Nun Lianson wird es uns nicht mehr erzählen können, denn er starb bei einer seiner Erkundungs- und Forschungsreisen. Angeblich hatte er es bis in die „Kammer der Könige" geschafft. Einem uralten Heiligtum der Orkschamanen in den unzugänglichen Bergen westlich von Tellur. Darf den letzten bekannten Aufzeichnungen des Gelehrten Glauben schenken, so wird der Eisenkönig „im ersten Jahr des neuen Jahrhunderts erscheinen. Tod und Flammen werden ihm folgen und die Hunde des Krieges werden an seiner Seite gehen". Nun sollte man ja nicht abergläubisch sein, aber haben sie schon einmal gefragt wie viele Orks es eigentlich auf Tanaris gibt? Die Schätzungen der Gelehrten gehen in dieser Sache (natürlich) nicht konform, doch man konnte sich auf mindestens 600.000 festlegen! Wenn diese Prophezeiung auch nur ein Quentchen Wahrheit enthält, so steht den anderen Völkern bald ein neues Zeitalter bevor. Sollte der Eisenkönig seinen Siegeszug antreten, so werden er und seine Horden nur schwer aufzuhalten sein. Das Bekanntwerden dieses Mythos hat leider wiederum dazu geführt, dass der Hochelfenkaiser Kylmais die Prämie je Orkschädel um 5 Goldstücke erhöht hat. Was auch immer sich das hochelfische Reich davon erhofft, eines ist sicher: der Zusammenhalt und der Zorn aller Orks wird dadurch nur noch gestärkt!

Der Mythos und die Legende im Spiel:
Nun stellt sich natürlich die Frage in welchem Zeitalter man gerade auf Tanaris spielt. Dennoch ist es nicht gerade selten, dass die Helden auf sog. Squatosh treffen, was so viel Suchende in der Sprache der Orks bedeutet. Diese bis an die Hauer bewaffneten Trupps, sind auf der Suche nach niemand anderem als dem Eisenkönig.
Sollte sich die Gruppe wirklich bereits in einer Zeit nach 500 T.Z. befinden, so kann der Spielleiter sogar den Eisenkönig selbst auftreten lassen. Dabei ist diese Figur vielschichtiger als es die Legende erscheinen lässt. So muss der neue Anführer der Orks nicht unbedingt ein gnadenloser Schlächter sein. Vielleicht weiß er (oder vielleicht sogar sie ?) gar nichts von seiner Bestimmung oder versucht diese sogar hinter sich zu lassen. Wie auch immer man die Legende einsetzt, Stoff für diverse Abenteuer sollte auf jeden Fall dadurch vorhanden sein.


--------------------
BLUT UND EHRE DER SCHWARZEN SONNE
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 14.11.2019 - 22:20
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design