IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Orog Khans Erschaffen des Stabes, ZP:35 - Der Paradespruch des Schamanen
Iljardas
Beitrag 11.08.2005 - 15:45
Beitrag #1


Ordensmeister
Gruppensymbol

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 6,753
Mitglied seit: 15.11.2004 - 18:09
Wohnort: Landau
Mitglieds-Nr.: 12
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister
Datenblatt 1
Datenblatt 2
Datenblatt 3



Orog Khans Erschaffen des Stabes

ZP: 35
WEP: 130
ZAP: 200
BMKP: 50
WD: /
RW: Berühren
Besonderheit: ein Holzstab wird benötigt

Dieser Zauber geht auf einen alten Schamanen der Barbaren zurück, der im hohen Alter stets einen alten Stab als Stütze bei sich führte. Ein Schwert oder eine Keule waren ihm aufgrund seines Alters zu unhandlich und zu schwer.
Daher erfand er diesen Zauber. Der Schamane benötigt dazu einen Holzstab, der jedoch nicht größer als 1,50m und nicht-magisch sein darf.
Wird der Zauber gewirkt beginnt sich der Stab in sich zu verdrehen und zu winden, bis er auf ca. 1,20m geschrumpft ist. Ein knorriger und sehr robuster Stab ist entstanden, der jeglichen physischen Gewalteinwirkung ohne Probleme widersteht. Jedoch birgt der Stab noch ein weiteres Geheimnis, welches von dem Magier Medivh genauer erforscht wurde:

"Der berühmte Schamanenstab dient den Schamanen entweder als Statussymbol, Ritualgegenstand oder Fokus für ihre Macht. Etwas genaues weiß man wie immer da nicht und die Schamanen schweigen sich dazu hintergründig lächelnd aus. Wer jedoch einmal einen Schamanen gesehen hat, wie er seinen mit kruden Trophäen behängten oder mit runenähnlichen Schnitzereien verzierten Stab im Kampfe schwingt, der fängt an, zu glauben. Dabei scheint der Schamane in der Lage seinen Verteidigung zu verbessern. Verwirrend ist nur, dass der Schamane auch in der Lage ist, schon im nächsten Zug einen starken Angriff anzuführen, den man einer solchen Waffe nicht zugetraut hätte. Ich werde dieses Phämoen genauer untersuchen..."

Spieltechnisch hat der Stab dann folgende Werte:

Schamenenstab; BSP = 1W8+7; KKB = +3; W-TYP = LSK; Gewicht = 1900 gr; WF = 100
Der Schamanenstab kann vom Schamanen entweder offensiv oder defensiv eingesetzt werden.
Defensiv eingesetzt verleiht er dem Schamanen einen Bonus von 3 auf den VW (inkl. 2.VW und 3.VW). Zudem kann der Schamane, wenn er getroffen wird, den Stab so einsetzen, dass die Waffe des Gegner daran abgleitet und somit den Schaden minimieren. Der Schamane darf sich 1W3 von der TT abziehen edit: aber nur, wenn sein VW um nicht mehr als 3 daneben ging.
Offensiv eingesetzt erhält der Schamane einen Bonus von 3 auf den AW, erhöht den BSP um 1W8 und den KKB um +2. Zudem erhält der Schamane bei der offensiven Variante pro 3 KEP-Stufen eine 4%ige Chance für einen kritischen Schlag (alle Schäden auf der TT werden verdoppelt).

Der Schamane kann nicht beide Anwendungsarten des Schamanenstabes in einer ZE einsetzen.

Bsp.: Dat'zhrad, ein Orkschamane der Stufe 19./15., wird von Orkhäuptling wegen einer Entscheidung, die dem Häuptling nicht gepasst hat, herausgefordert. Der Häuptling hat die Initiative, weshalb sich Dat'zhrad zu defensiver Verwendung seines Schamanestabes entscheidet. Dat'zhrads Verteidigung gelingt, er selbst erzielt einen Treffer, der dem Orkhäuptling (trägt ein KH), den linken Arm bricht, so dass dieser seine gewaltige Schlachtaxt nicht mehr effektiv führen kann. Deshalb entscheidet sich Dat'zhrad nächste ZE dazu, den Stab offensiv zu benutzen.
Wie vorhergesehen misslingt die "Kampf mit 2 Waffen"-Probe des Häuptlings, er kassiert höhere Verluste und erzielt keinen Treffer. Dat'zhrad jedoch trifft mit Bravour, erhöht seinen Schaden und bricht dem Häuptling etliche Rippen. Dat'zhrad ist KEP-Stufe 15, womit er eine 20%-Chance hat, den Schaden zu verdoppeln.
Die ST-probe des Häuptlings ist misslungen, weshalb sowieso schon die KAP verdoppelt werden. Der Schamane würfelt eine 14 auf W%, also werden die auf der TT angegeben Verluste des Häuptlings verdoppelt, die ohnehin schon verdoppelten
KAP werden also nochmal verdoppelt. Dat'zhrad siegt und niemand wird so schnell wieder seine Entscheidungen in Frage stellen.


Die Investition der 200 ZAP sind also recht lohnenswert. Diese Kosten sind auf jeden Fall nicht konstant!

Der Beitrag wurde von Iljardas bearbeitet: 11.08.2005 - 17:37


--------------------
BLUT UND EHRE DER SCHWARZEN SONNE
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Medivh
Beitrag 17.08.2005 - 19:38
Beitrag #2


Maat
Gruppensymbol

Gruppe: Cherubim
Beiträge: 11,703
Mitglied seit: 12.11.2004 - 13:58
Wohnort: Saarlouis
Mitglieds-Nr.: 6
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Meister
Datenblatt 1



Dass der Schamane mit ZP-Stufe 35 relativ "früh" wieder an sein Artefakt rankommt gleicht mir fast einem Verweis auf die Hexe, die sich auch recht frühzeitig wieder um evtl. verstorbene Faktotums kümmern kann. Insofern ein Ausnahmefall zu den anderen Zak (falls jemand den inoffiziellen Zauber "Corangears Artefakt" benutzt, der ja erst ab ZP-Stufe 65 für die Zak verfügbar ist = Zauberstab, Druidensichel etc. erst ab ZP = 65).

Ich würde noch hinzuerwähnen, dass der Schamane niemals mehr als einen solcher Stäbe gleichzeitig verwenden kann (4 Stäbe erschaffen und dann in jeden Stab verschiedene Elementarkräfte einzubauen ist mit den aktuellen Hinweisen für die ganz Gewieften regeltechnisch möglich...). Beschränkung auf einen Schamanenstab je Schamane. Dass der Schamane niemals einen Schamanenstab für Nicht-Schamanen bezaubern würde, ist eigentlich die natürlichste Sache der Welt.

Grüße
Medivh


--------------------
there is no such thing as "too much power"
http://www.imdacil.de
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 14.10.2019 - 18:41
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design