IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Die Bluttrinker, ... aber keine Vampire
Medivh
Beitrag 29.08.2005 - 11:26
Beitrag #1


Maat
Gruppensymbol

Gruppe: Cherubim
Beiträge: 11,703
Mitglied seit: 12.11.2004 - 13:58
Wohnort: Saarlouis
Mitglieds-Nr.: 6
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Meister
Datenblatt 1



Die Bluttrinker

„Schlimmes bekommt man zu hören von lebendem Volk, das das Blut anderer Menschen trinkt. Und doch sind es keine der Vampyre, Vampire oder Calaîten. Es sind dies normale Menschen wie du und ich, gar Elfen oder Barbaren. Niemals jedoch hörte man von zwergischen Bluttrinkern oder aus dem Volk der Erendari. Eine uralte Sage, auf deren Wahrheitsgehalt ich mich natürlich nicht verlassen kann, erzählt folgende Geschichte:
Einst, im Lande Gorn – irgendwie starten alle tristen und gefährlichen Geschichten in Gorn – gab es eine Fehde zwischen zwei Stammesfürsten. Von den Fürsten sind uns nur die Namen Varinow und Károw überliefert. Die anderen Namen sind untergegangen im Laufe der Zeit, aber sie versuchten gemeinsam, ihre Differenzen beizulegen, indem sie sich gegenseitig mit ihrer Sippe besuchten und untereinander heirateten und derlei Dinge, die man eben zur Bereinigung einer Fehde probiert. Ich muss nicht erwähnen, dass die Situation eskalierte und das Versöhnungsvorhaben gründlich misslang. Fürst Varinow und sein Gefolge wurden in der großen Gemeinschaftshalle der anderen Sippe gestellt, doch sie verteidigten ihr Leben wacker und ließen viele der Angreifer mit Blut bezahlen. Fürst Károw befahl, die Halle zu verbarrikadieren und in Brand zu setzen. Lieber würde er seine große Halle in Flammen sehen, als den schändlichen Verräter, der ihn beleidigt hatte, zu schonen. Fürst Varinows Berater, der Druide Môrkhur, riet seinem Lehnsherrn und dessen Gefolge, die Schilde zu heben gegen herabstürzende, brennende Teile der Halle und hieß sie, das Blut der geschlagenen Feinde z trinken, um sich abzukühlen und vor dem Feuer zu wappnen. Er wob einen finsteren Zauber, der glücklicherweise im Laufe der Zeit verloren ging, und bewahrte so Fürst Varinow und sein Gefolge vor dem sicheren Tod.
Als Fürst Károw seinen Feind tot wähnte, stürmten die Totgeglaubten aus der brennenden Halle und vernichteten im Blutrausch ihre Feinde. Seit jenem Tag sind sie Ausgestoßene und Bluttrinker, die über die Lande ziehen und natürlich dem Engel der Verdammnis huldigen, wem sonst.
Wie gesagt, ich verlasse mich nicht auf derlei Märchen, doch ist es die einzige Überlieferung, die ich finden konnte. Gewiss ist jedoch, dass es Menschen, Orks und auch Elfen gibt, die – obschon sie es nicht wie die Blutsauger zum Überleben benötigen – das Blut anderer Lebewesen trinken. Im Kampf sind sie schreckliche Gegner, wenn sie erst einmal dem Blutrausch verfallen sind, und auch ihre Blutmagie ist nicht zu unterschätzen. Oft bilden sie kleine Kultgemeinschaften und versuchen, von der Öffentlichkeit unentdeckt, ihre Gier zu stillen. Ich kann nur jedem Krieger raten, sie nicht mit Feuer bekämpfen zu wollen. Seit jenem Tag in der Halle Fürst Károws sind die Bluttrinker weniger anfällig gegen die reinigenden Flammen. Einen Vorteil gibt es jedoch an der ganzen Sache. Wo es Bluttrinker von Fürst Varinows Sippe gibt, dort findet man keine untoten Blutsauger. Denn jene meiden Orte, wo zu viele vom Blut leben, um nicht aufzufallen.“

-- Auszug aus einer Abhandlung über Bluttrinker des Magiers Medivh

Die Bluttrinker im Spiel:
Für die Bluttrinker gibt es erst einmal zwei verschiedene Werte, nämlich „normal“ und unter Einfluss des Blutrauschs. Letzterer macht sie sehr gefährlich.

Die Kampfwerte der Bluttrinker (normal):
TAK = 23 / IW = 59 / SF-TYP = LR / SF = 6 / BE = 11 / WDG = S / AW = 19, 4 / VW = 15, 4 / BSP = 1W6+10 / KKB = 5 / VIP = 250 / KAP = 1700 / Bonus-KAP = 180 / 2.VW = 13, 3 / INS = 17 / ST = 21 / RZ = 40, 45, 30, 30 / KEP-Stärke = 3

Verursacht ein Bluttrinker (normal) eine Wunde, muss er eine ST-Probe gegen halben Wert ablegen. Misslingt sie, macht er sich darüber her und trinkt wie ein Besessener, selbst wenn das Opfer noch lebt und kampffähig ist. Oft hängen dann gleich mehrere Bluttrinker an ihm, was es sehr schwer macht, sich loszureißen oder gar mit einer Waffe umzugehen. Kann sich ein Bluttrinker ungehindert 2 ZE am Blut laben, verändern sich seine Werte wie unten angegeben.

Die Kampfwerte der Bluttrinker (Blutrausch):
TAK = 28 / IW = 70 / SF-TYP = LR / SF = 6 / BE = 12 / WDG = 3*S / AW = 2*23; 1*13 / VW = 18, 4 / BSP = 1W10+14 / KKB = 8 / VIP = 250 / KAP = 2050 / Bonus-KAP = 220 / 2.VW = 16, 4 / INS = 21 / ST = 24 / RZ = 60, 65, 30, 30 / KEP-Stärke = 4

Während des Blutrausches, der (Anzahl der Gegner + 1W12) ZE dauert, ignoriert der Bluttrinker fortlaufende Verluste und Knochenbrüche. Nach dem Blutrausch kommen sie aber normal zur Geltung, es werden jedoch keine fortlaufenden Verluste für die Dauer des Blutrausches nachträglich abgezogen.
Jeder gelungene AW des Bluttrinkers im Blutrausch zählt gleichzeitig als Solo-AW, der Bluttrinker führt den Meisterangriff bereits bei einer 1 und 2 durch.
Der Bluttrinker muss auch im Rauschzustand eine ST-Probe +5 ablegen, um nicht noch mehr Blut zu trinken und die WD zu erneuern.


--------------------
there is no such thing as "too much power"
http://www.imdacil.de
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
1 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 1 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 14.10.2019 - 20:08
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design