IPB

Willkommen, Gast ( Anmelden | Registrierung ) Portal · Datenschutz · Mitgliederkarte · Chat · Forenübersicht · Downloads ·

 
Reply to this topicStart new topic
> Der Echsenkrieger, Neue Rasse
Daniel
Beitrag 23.04.2006 - 21:57
Beitrag #1


Söldner
***

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 141
Mitglied seit: 08.02.2005 - 14:43
Wohnort: Weltmetropole Willich
Mitglieds-Nr.: 38
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister



Der Echsenkrieger

Mindestanforderung:
Ausdauer = 19; Körperkraft = 18; Tapferkeit & Gewandtheit = 17

Vorteile:
Hat natürliche Rüstung, hat Vorteile mit dem Speer; besitzt besondere Angriffe; beherrscht die Monstersprache; Heimat Sumpfgebiet

Nachteile:
Hat nur seine natürliche Rüstung; hat schwächen mit den anderen Waffengattungen außer dem Speer; hat Schwierigkeiten in anderen Regionen außer dem Sumpf; gilt als Monster; Als "Schicht" nur Ausgestoßener

RZ: 20/40/20/10

Hintergrund:
Es war 325 vor der Tanarischen Zeitrechnung, als der Händler Crobinson Rusoe wiedermal unterwegs war um, in Nahor, Altkleider an den Orks zu verkaufen. Als er plötzlich von Echsenmenschen entfürt wurde. Sie brachten ihn in einem Sumpf ganz im Süd-Osten. Dort sollte er, neben 3 weiteren Echsenmenschen, als Opfergabe für den Echsengott Brakil dienen. Bei der Zeremonie konnte Crobinson sich, in einem Moment der Unachtsamkeit, befreien sowie einem seiner Totgeweihten. Crobinson gab ihm den Namen Drittenvierten um den Geburtstag seiner Frau nicht zu vergessen. So versuchten beide die Sümpfe vor den anderen Echsenmenschen zu flüchten. Dabei war Dirttenvierten, der auch an seinem Leben hing, eine sehr große Hilfe. Als sie dann ihre Verfolger abgeschüttelt hatten. Machte sich Crobinson auf dem Weg zurück nach Coulmeur von wo er herkam. Drittenvierten folgt ihm schweigend. Zuerst wollte das Crobinson natürlich nicht, doch mit der Zeit baute sich eine feste Freundschaft auf. Er lehrte Drittenvierten die Sprache der Menschen in Nahor, sowie den glauben an die Engel. Dabei viel ihnen auf das Brakil sehr viele Ähnlichkeiten mit Herrn des Verdammnis hat. Wie dem auch sei, kurz vor Coulmeur, entwickelte sich folgende Unterhaltung. "...in den Arenen zu Hause ist der Gladiator wohl einer der besten Kämpfer auf Tanaris....Hmm," überlegte Crobinson und fing dann kurz darauf an zu schmunzeln. "Es gibt da auch noch den Ritter. Ein "guter" Kerl der den armen hilft, den reichen beschützt und mit seinem Gefolge die Gegend sicherer macht für das Volk. Naja schwarze Scharfe gibt es natürlich immer aber die meisten sind wirklich von Herzen aus gut...," erzählte Crobinson. "Ritter...,"unterbrach ihn Drittenvierten, "dasss hören sssich gut an." - "Tut mir Leid Drittenvierten, doch um Ritter zu werden muss man von einen anderen zum selben geschlagen werden." - "Man verprügeln einen zschum Ritter?" - "Nein das nennt man nur so. Um Ritter werden zu wollen muss man wie gesagt, erstmal als Knappe einem Ritter dienen und wenn der Ritter der Meinung ist er sei nun würdig genug, auch Ritter zu werden, dann befördert er ihn zum Ritter." Crobinson hoffte das Thema endgültig abgehackt zu haben und überlegte schnell welche Berufung Drittenvierten noch gehen könnte. "Du könntest bestimmt auch bei einer Söldner-Gruppe Mitreisen. Die können dir mit sicherheit noch einiges beibringen." - "Meinscht du Drittenvierten finden einen Ritter der Drittenvierten befördern?" Crobinson schwieg eine ganze Weile um die passenden Worte zu finden. "Hör mal irgendwo auf der Welt gibt es bestimmt einen Ritter der dich befördern würde. Doch ihn zu finden würde bedeuten dein ganzes Leben nach ihm zu suchen." Crobinson war sich sicher, dass diese Masche ziehen würde. "Gut dann Drittenvierten ihn finden." Dabei strahlte Drittenvierten über alle Backen. Und er konnte es wirklich.
In Coulmeur trennten sich ihre Wege. Drittenvierten wurde zwar von den Menschen, Orks und restlichen Wesen merkwürdig beäugt. Doch in der Stadt wo Kulturen nur so aufeinander treffen war er nur ein rötlicher Fleck.
Crobinson Rusoe verewigte seine Geschichte in ein Buch. In dem er für Drittenvierten betet das sein Wunsch in Erfüllung geht."


Die Echsenmenschen werden bis zu 60 Jahre alt. Sofern sie nicht von ihren Volk geopfert werden.
Ihre Hautfarbe ist je nach Herkunft verschieden. Sie geht von Rostbraun(im Zentrum von Nahor) bis hin zu Froschgrün(in der nähe der Meere von Nahor).
Echsenmenschen gibt es allerdings auch in anderen Bereichen von Tanaris die Sumpfig genug sind. Allerdings findet man nur in Coulmeur wenige Trainier der die Echsen in eine 2te Profession, außer dem Echsenkrieger, ausbilden.

Der Echsenkrieger im Spiel:
Er besitzt einen natürlichen Schuppenpanzer als Rüstung. Er schützt nicht so gut wie die eiserne Variante, doch bleibt der Echsenkrieger deutlich beweglicher.
Rüstung = Echsenschuppenpanzer; Typ = SP; RS = 6; BBE= 9; -B.KAP = -30

Echsenmenschen wurden von klein auf mit dem Speer trainiert den sie auch von Anfang an besitzen. Die Erfahrung am Speer gibt ihnen 5 Punkte auf AW und / oder VW. (Kann sich ähnlich wie beim Gladiator, die Punkte, aufteilen)
Waffe = Speer; Typ = STG; TT = SW+4; BSP = 1W10+12; KKB = +3; WF = 80
Sollte der Speer kaputt gehen kann man ihn leicht mit einer Instandsetzen von Waffen-Probe reparieren.

Diesen Bonus gibt es nur bei dem Speer. Bei anderen STG Waffen hat er keinen Bonus. Und wenn er andere Waffengattungen benutzt bekommt er einen Malus von 3 auf AW und VW.
Den Speer benutzten Echsenkrieger auch gerne als Wurfwaffe.

Echsenmenschen haben auch den Schwanzschlag perfektioniert. Damit können sie versuchen die Beine vom Gegner wegzuziehen und ihn zu fall zu bringen. Statt eines Angriffes führt der Echsenkrieger den Schwanzschlag, mit einer erfolgreichen Ringkampfprobe, aus. Der Gegner kann nur mit einer erfolgreichen BE Probe ausweichen. Misslingt diese so stürzt der Gegner und es folgt der Kampf zu Boden, wie sie nach den Regeln dann durchgeführt wird. Dieser Trick klappt aber nur einmal pro Gegner. Danach achtet der Gegner besser auf sein Schweif und bei einem 2ten Versuch benötigt der Gegner nur noch eine Instinkt-Probe um diesen auszuweichen.

Die Heimat der Echsenmenschen ist der Sumpf. Daher ist es ihm kaum möglich im Sumpf zu verlaufen. Er bekommt einen Bonus im Sumpf von +10 auf alle Wahrnehmungs- und Wildnisfertigkeiten. Der Bonus kann nicht die magische Marke von 27 brechen.
Außerhalb seiner Sümpfe hat er natürlich Probleme. So bekommt er Malus nach folgender Tabelle:
Im Wald = -1
In der Steppe = 0
In der Stadt = -2
In der Wüste = -5
Im Gebirge = -3
In Höhlen = -4

In der Wüste hat der Echsenmensch noch weitere Probleme. Da seine Haut sehr schnell austrocknet und dabei Starr wird. Seine Rüstung ähnelt dann immer mehr einem eisernen Schuppenpanzer. RS = 11 ; BE = 4; -B.KAP = -100

Da er meist von den anderen Wesen (außer Thongmoor Anhänger) als Monster angesehen wird. Ist er nicht überall gerne gesehen. Eher im Gegenteil. Jeder möchte ihn dann so schnell und am liebsten so Brutal wie möglich loswerden. Auch wenn er noch so einen guten Charakter besitzt. Die meisten der Echsenmenschen kennt man nur als tot bringende Plage.

Nur Totgeweihte können Spielercharakter werden. Somit als Schicht sind sie immer Ausgestoßene. Echsenmenschen sind daher in keiner Heimat Willkommen und werden so wie andere Wesen gnadenlos angegriffen.

Fertigkeiten:
10/2/2/2/2/10/10
7/10/5/2/8/2/6/2/Marschieren:10/Saufen:5
9/7/7/10/10/8/10/8/9/-
1/Technisches Verständnis:2/Segeln:1/4/Menschenkenntnis:0(Bei Echsen+8)/8/6/6/7/8/8/6
5/3/3/5/3/4/7/5

Mögliche Klassenkombinationen:
Barde = 124
Druide = 128
Echsenschamane = 128
Gladiator = 123
Kopfgeldjäger = 126
Thongmoor-Priester = 128
Söldner = 123
Wanderer = 122

Der Beitrag wurde von Daniel bearbeitet: 24.04.2006 - 19:40


--------------------
Nur der Wahnsinnige ist in der Lage, Grenzen und Beschränkungen, die ihm ein angeblich gesunder Geist aufzwingt, zu überwinden. (Cherubim Chuz, der Herr des Wahnsinns)

Ein weiser Mann sagte mal: "Heiler heilen, Jäger jagen, Zauberer zaubern und Krieger....sterben."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Iljardas
Beitrag 24.04.2006 - 10:20
Beitrag #2


Ordensmeister
Gruppensymbol

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 6,759
Mitglied seit: 15.11.2004 - 18:09
Wohnort: Landau
Mitglieds-Nr.: 12
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister
Datenblatt 1
Datenblatt 2
Datenblatt 3



@Daniel Hast ein kleines Faible für Thongmor oder zumindest dessen Wesen oder wink.gif
Finde die beiden neuen Klassen (Schattenwandler & Echsenkrieger) soweit ganz ok. Vielleicht noch eine kleine Einleitung dazu oder so??? Wo kommen die Echsenkrieger her bzw. wo trifft man sie häufiger an (Nahor???)???


--------------------
BLUT UND EHRE DER SCHWARZEN SONNE
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Daniel
Beitrag 24.04.2006 - 19:36
Beitrag #3


Söldner
***

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 141
Mitglied seit: 08.02.2005 - 14:43
Wohnort: Weltmetropole Willich
Mitglieds-Nr.: 38
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister



Ups. Wie konnte ich sowas vergessen sad.gif

Allerdings musste ich auch eine Änderung mit dem Angriff "Schwanzschlag" abändern. Ein Kumpel hatte recht als er meinte das dieser Angriff doch sehr heftig sei.

Daher ist der Schwanzschlag nur 1 mal pro Gegner so Einsetzbar. Beim 2ten mal achtet der Gegner schon deutlich besser auf dessen Schweif und er benötigt nur noch eine einfache Instinkt-Probe um diesen Auszuweichen.

Hintergrund:
Es war 325 vor der Tanarischen Zeitrechnung, als der Händler Crobinson Rusoe wiedermal unterwegs war um, in Nahor, Altkleider an den Orks zu verkaufen. Als er plötzlich von Echsenmenschen entfürt wurde. Sie brachten ihn in einem Sumpf ganz im Süd-Osten. Dort sollte er, neben 3 weiteren Echsenmenschen, als Opfergabe für den Echsengott Brakil dienen. Bei der Zeremonie konnte Crobinson sich, in einem Moment der Unachtsamkeit, befreien sowie einem seiner Totgeweihten. Crobinson gab ihm den Namen Drittenvierten um den Geburtstag seiner Frau nicht zu vergessen. So versuchten beide die Sümpfe vor den anderen Echsenmenschen zu flüchten. Dabei war Dirttenvierten, der auch an seinem Leben hing, eine sehr große Hilfe. Als sie dann ihre Verfolger abgeschüttelt hatten. Machte sich Crobinson auf dem Weg zurück nach Coulmeur von wo er herkam. Drittenvierten folgt ihm schweigend. Zuerst wollte das Crobinson natürlich nicht, doch mit der Zeit baute sich eine feste Freundschaft auf. Er lehrte Drittenvierten die Sprache der Menschen in Nahor, sowie den glauben an die Engel. Dabei viel ihnen auf das Brakil sehr viele Ähnlichkeiten mit Herrn des Verdammnis hat. Wie dem auch sei, kurz vor Coulmeur, entwickelte sich folgende Unterhaltung. "...in den Arenen zu Hause ist der Gladiator wohl einer der besten Kämpfer auf Tanaris....Hmm," überlegte Crobinson und fing dann kurz darauf an zu schmunzeln. "Es gibt da auch noch den Ritter. Ein "guter" Kerl der den armen hilft, den reichen beschützt und mit seinem Gefolge die Gegend sicherer macht für das Volk. Naja schwarze Scharfe gibt es natürlich immer aber die meisten sind wirklich von Herzen aus gut...," erzählte Crobinson. "Ritter...,"unterbrach ihn Drittenvierten, "dasss hören sssich gut an." - "Tut mir Leid Drittenvierten, doch um Ritter zu werden muss man von einen anderen zum selben geschlagen werden." - "Man verprügeln einen zschum Ritter?" - "Nein das nennt man nur so. Um Ritter werden zu wollen muss man wie gesagt, erstmal als Knappe einem Ritter dienen und wenn der Ritter der Meinung ist er sei nun würdig genug, auch Ritter zu werden, dann befördert er ihn zum Ritter." Crobinson hoffte das Thema endgültig abgehackt zu haben und überlegte schnell welche Berufung Drittenvierten noch gehen könnte. "Du könntest bestimmt auch bei einer Söldner-Gruppe Mitreisen. Die können dir mit sicherheit noch einiges beibringen." - "Meinscht du Drittenvierten finden einen Ritter der Drittenvierten befördern?" Crobinson schwieg eine ganze Weile um die passenden Worte zu finden. "Hör mal irgendwo auf der Welt gibt es bestimmt einen Ritter der dich befördern würde. Doch ihn zu finden würde bedeuten dein ganzes Leben nach ihm zu suchen." Crobinson war sich sicher, dass diese Masche ziehen würde. "Gut dann Drittenvierten ihn finden." Dabei strahlte Drittenvierten über alle Backen. Und er konnte es wirklich.
In Coulmeur trennten sich ihre Wege. Drittenvierten wurde zwar von den Menschen, Orks und restlichen Wesen merkwürdig beäugt. Doch in der Stadt wo Kulturen nur so aufeinander treffen war er nur ein rötlicher Fleck.
Crobinson Rusoe verewigte seine Geschichte in ein Buch. In dem er für Drittenvierten betet das sein Wunsch in Erfüllung geht."


Die Echsenmenschen werden bis zu 60 Jahre alt. Sofern sie nicht von ihren Volk geopfert werden.
Ihre Hautfarbe ist je nach Herkunft verschieden. Sie geht von Rostbraun(im Zentrum von Nahor) bis hin zu Froschgrün(in der nähe der Meere von Nahor).
Echsenmenschen gibt es allerdings auch in anderen Bereichen von Tanaris die Sumpfig genug sind. Allerdings findet man nur in Coulmeur wenige Trainier der die Echsen in eine 2te Profession, außer dem Echsenkrieger, ausbilden.

Nur Totgeweihte können Spielercharakter werden. Somit als Schicht sind sie immer Ausgestoßene. Echsenmenschen sind daher in keiner Heimat Willkommen und werden so wie andere Wesen gnadenlos angegriffen.


--------------------
Nur der Wahnsinnige ist in der Lage, Grenzen und Beschränkungen, die ihm ein angeblich gesunder Geist aufzwingt, zu überwinden. (Cherubim Chuz, der Herr des Wahnsinns)

Ein weiser Mann sagte mal: "Heiler heilen, Jäger jagen, Zauberer zaubern und Krieger....sterben."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Blood-Blade
Beitrag 26.04.2006 - 21:17
Beitrag #4


2/3 Devil
**

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 66
Mitglied seit: 20.07.2005 - 21:19
Wohnort: 72800 Eningen u. A. / Schwanenstr. 23
Mitglieds-Nr.: 63
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler



Wie kein Ritter als Doppelcharackter, trotzdem ein guter Charackter. Wird die einschränkung mit der natürlichen Rüstung bei Doppelcharachteren aufrecht gehalten, wär nur logisch.


--------------------
Eine Klinge aus Blut... wie Wunderbar nützlich
Go to the top of the page
 
+Quote Post
Daniel
Beitrag 27.04.2006 - 19:59
Beitrag #5


Söldner
***

Gruppe: Abenteurer
Beiträge: 141
Mitglied seit: 08.02.2005 - 14:43
Wohnort: Weltmetropole Willich
Mitglieds-Nr.: 38
RdW Edition: Zweite Edition
Spieler/Meister: Spieler und Meister



Ja natürlich...mit dem Quellenbuch Tanaris wurde darauf hingewiesen das nicht alle negative Eigenschaften wegfallen bei den Doppelcharakteren.


--------------------
Nur der Wahnsinnige ist in der Lage, Grenzen und Beschränkungen, die ihm ein angeblich gesunder Geist aufzwingt, zu überwinden. (Cherubim Chuz, der Herr des Wahnsinns)

Ein weiser Mann sagte mal: "Heiler heilen, Jäger jagen, Zauberer zaubern und Krieger....sterben."
Go to the top of the page
 
+Quote Post
z.B. W20, 2W10, W%, W6+1, W8-2, W4*4
Beschreibungstext für den Würfelwurf

Reply to this topicStart new topic
2 Besucher lesen dieses Thema (Gäste: 2 | Anonyme Besucher: 0)
0 Mitglieder:

 



Vereinfachte Darstellung Aktuelles Datum: 18.10.2019 - 07:48
Mocha v1.2 Skin © Bytech Web Design